Kalbermatten

Schreibweise

 Chalbermatter, Kalbermatter (bis ca. 1850), Kalbermatten

Bedeutung

Schwzdt. Chalb, "junges Rindvieh", im Entlebuch umlautloser Pl. Chalber, adh. chalb, Pl. chalbir, chelbir, mhd. kalp, Pl. kalp, kelber. Der Name erscheint durchwegs die Plurarform Chalber. Namen auf Chalber- bezeichnen in der Regel Weideplätze für Jungvieh.

Herkunft

Obige Deutung können wir auf unsere Siedlungen und Flurnamen zurückführen. Die Chalbertschuggen auf der Faldumalp, in Kippel die Chalbrweydä (Elsigen), in Wiler Chalbrweydä (unter Dietrich) und der Chalbertschuggen auf der Weritzalp.

Nachweis

Seit dem 14. Jahrhundert bekanntes Geschlecht, das in der Geschichte des Landes eine grosse Rolle spielte. Das Geschlecht verzweigte sich sehr stark im gesamten Wallis. Die Familie Kalbermatten hatten ihren Namen von dem Ort "zer Chalbermattu" (heutige Sportzentrum) bei Saas - Fee. Dort wurde das Geschlecht erstmals 1305 genannt. Aus diesem Stamm lies sich ein Zweig im Turtig (Raron) nieder. Der Stamm war adelig (Arnold) und lies sich in Folge in Hohtenn und Lötschental nieder. Erstmals wurde das Geschlecht 1593 im Lötschental erwähnt. Eine Verbindung zu den Kalbermatten aus Raron bestand immer!