Ritler

Schreibweise

Ruitiler, Ruittiller, Ruitiller, Rutil, Ruttiler, Rutiler, Ruttiler, Rutyller, Rüttiler, Rüttiller, Rütler, Ruytiler, Ruytiller, Röttinen, Röttiner, Reutiler, Reuteler, Rhytiler, Rytyler, Ryteler, Ruteler, Rutell, Rutellis, Ruttila, Rittiler, Ritiler, Riteler, Rittler, Ritler.

Bedeutung

Der Flurname ist mundartlich entrundestes Verbalabstraktum auf -i riuten "ausreuten". Der Name bezeichnet eine allgemeine Ausreutung: Auszupfen, Verbrennen und sonstiges beseitigen von Wald und Gestrüpp. Rüti bedeutet "kleiner Laubwald mit Unterholz"; diese Benennung erscheint häufig in der Verkleinerungsform Rüteli. Der ursprüngliche Sinn von Rüti war aber anders. Das Wort bedeutete "Rodung", auch "Rodungsland".

Herkunft

Auf allen vier Gemeinden sind mehrere Siedlungsplätze vorhanden, aber alle haben eine unterschiedliche Schreibweise.

  • Kippel: Riti - Fraustler Jakob oder Rüttiler ist auf der Spendenliste von Ferden 1300 eingetragen
  • Blatten: Rittinä - Im Jahr 1433 ist "Johannes Zwala zen Rüttynen" auf Territorium Blatten nachgewiesen
  • Ferden: Riti
  • Wiler: Riti

Verzweigung

Wie fast alle Geschlechter des Lötschentals wanderte auch dieses in Berner Oberland aus. Die Ritler von Wiler kommen von Blatten. Ritler Johann Martin verehelichte sich 1802 mit Waldin Anna Maria und sie zogen nach Wiler.