Roth

Schreibweise

Roten, Rothen, Rod, Rot, Roto, Rott, Roott, Rodt, Roth.

Bedeutung

Brandstetter hat den Bachnamen Rot auf eine keltische Wurzel rod = laufend zurückgeführt, so dass Rot nichts anderes als Bach bedeuten würde. Eine andere These ist, dass der vom Eisengehalt des Wassers rostrot gefärbte Grund der Moosbäche für den den Bachnamen rot verantwortlich ist. Oder der Name könnte aus der Periode des Schwendens stammen, da der Wald rot, d.h. verdorrt war.

Herkunft

Es gibt viele Flurnamen im Tal, die eine Beziehung zu diesem Namen haben und als Siedlungsflächen in Frage kommen: Rot Moos (Wiler), Rot Bord (Ferden), Rotenmatte (Ferden), Rot Weyd (Ried).

Nachweis

1338 am 2. Februar verkaufte Martinus Roto de Lyech (Lötschental) und Agnes für 17 Pfund und 3 Schilling die Güter und ihre Rechte in Niedergampel. Am 21.9.1380 ist Roten Petrus Vorsteher und Vertreter der Talschaft. Rott Martin (Talfender), führt die Liste um das Jahr 1450 an.

Verzweigung

Die Roth waren in allen Talgemeinden ansässig. Sie verzweigten sich schon früh in Rhonetal und nach Luzern.